FANDOM


Tiergeister sind das Mitsurugische Äquivalent zu den Dschinns aus Samarun.

Tiergeister kommen nur im Geisterhain um Xaria vor und müssen ungleich der Dschinns nicht durch einen Quest oder einen Kampf überzeugt werden. Um einen Tiergeist zu bekommen muss man in Mitsurugi einen besonders guten Ruf als Kämpfer haben. Wenn das Oberhaupt oder der jeweilige Meister dieses Wesens seinen Schützling für bereit empfindet, schickt er ihn in den Geisterhain wo der einem (von Ciciel emulierten) zufälligen Tiergeist begegnen kann. Ob man einem begegnet oder nicht bestimmt ebenfalls der Zufall, natürlich kann man es auch mehrere Tage aufeinander immer wieder versuchen bis einer erscheint.

Anders als die Dschinns vergeben die Tiergeister keine Einzelfähigkeiten basierend auf den Grundelementen sondern folgendes:

  • Einen Kampfstil oder eine Bewegungsart ähnlich dem Tiergeist den man hat.
  • Unterschiedliche durch die Tiergeister gegebene magische Fähigkeiten des Typs Geist oder ''Magie''.
  • Einige tierische Fähigkeiten.

Folgende Tiergeister und die dazugehörigen Fähigkeiten gibt es (Stand im Jahr 150):

  • Ookami (Wolf) - Fähigkeit Geistermond, erlaubt es jederzeit eine Illusion eines Vollmondes an den Himmel zu projizieren. Außerdem geben sie einen besseren Geruchs - und Hörsinn und verleihen einem ein wenig mehr körperliche Zähigkeit. Machen euren Kampfstil aggressiver und sicherer, aber Vorsicht: Sie sorgen auch dafür, das man selbst hin und wieder aggressiv wird.
  • Inu (normale Hunde) - Keine Geisterfähigkeit gegeben. Erhöht ähnlich wie beim Wolfsgeist die Geruchs - und Hörsinne, allerdings etwas schwächer. Verändern euren Kampfstil nicht.
  • Kitsune (Fuchs) - Fähigkeit Geisterfeuer, erlaubt es eine lila-schwarz brennende Flamme zu erzeugen, die allerdings nichts verbrennen oder verletzen kann abgesehen von Geistern und sonst ebenfalls nur wie eine Illusion wirkt. Gibt außerdem bessere Geruchs - und Hörsinne. Machen euren Kampfstil flüssiger und heben eure körperliche Geschwindigkeit etwas an, aber Vorsicht: Kann manchmal etwas frech und unüberlegt machen.
  • Neko (normale Katzen) - Fähigkeit Geisterglimmen, erlaubt es selbst kontrolliertes und verzögertes Geisterfeuer zu erschaffen, das allerdings einzig und allein der Illusion dient. Gibt ebenfalls leicht verbesserte Geruchs - und Hörsinne. Machen euren Kampfstil verspielter und akrobatischer.
  • Raion (Löwen) - Fähigkeit Geisterkralle, erlaubt es dem Anwender mit seinen Händen Illusionen von großen Krallenschnitten zu erzeugen, ganz egal wohin. Gibt außerdem bessere Geruchs - und Hörsinne wie auch Zähigkeit. Machen euren Kampfstil aggressiver und sicherer, aber Vorsicht: Macht ab und an aggressiver.
  • Hyô (Panther) - Fähigkeit Geistermantel, erlaubt es sich selbst, sofern man sich nicht bewegt, in einen Illusion der Umgebung zu hüllen, was allerdings bedeutet das man immer noch da ist und damit auch weiterhin angegriffen oder berührt werden kann. Gibt ebenfalls leicht verbesserte Geruchs - und Hörsinne. Machen euren Kampfstil akrobatischer.
  • Usagi (Hase) - Fähigkeit Keine. Gibt leicht verbesserte Geruchs - und Hörsinne. Machen euren Kampfstil schneller, aber Vorsicht: Macht den Besitzer ab und an ohne wirklichen Grund verängstigter bzw. schreckhafter
  • Kame (Schildkröte) - Fähigkeit Geisterschild, erlaubt es dem Anwender sich von jeder vorm der Geister-Fähigkeit zu schützen (macht also immun gegen die Illusionen dieser Art). Gibt verbesserte körperliche Robustheit. Machen euren Kampfstil defensiver.

Tiergeister verlassen euch nur, wenn sie versiegelt oder von euch/eurem Meister freigelassen werden. Man kann nur einen Tiergeist auf einmal haben.

Tiergeister werden (mit Ausnahme von Nakigitsune und auf Anfrage vielleicht auch mehr) in eurem Besitz immer fiktiv gehalten. Eigentlich leihen sie euch ihre Kräfte und bleiben dann im Geisterhain zurück.

Tiergeister und Dschinns funktionieren kumulativ miteinander.

HIER findet ihr den alten Wikia Eintrag zu diesem Thema.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.