Fandom


Quotebg.pngQuotebg2.png
"Du, der weiter sehen will. Ein Abgrund, geboren aus einem uhraltem Biest, droht ganz Samarun zuverschlingen. Ohne jene Zweifel wird jeder vom Abgrund verschlungen, von seiner völligen Dunkelheit überwältigt... In der Tat, der Abgrund kann unaufhaltsam sein..."
— Herkunft Unbekannt
Overview
Dark souls artorias by zedotagger-d8bsfln
Invidia, früher besser bekannt als Daimon Nagendra, war ein ansehender Mentor und Magiegelehrter in Midtaria, dem Herzen von Metaria.
Er fand gefallen an der Necromantie und den Kräften der Dunkelheit/Todes, aber vorallem an der Göttin Ostrugati selbst. Im Geheimen studierte er die verbotenen Künste und wurde zum Vater des Abgrundes und ewigen Diener seiner Göttin.

Aussehen

Daimon ist ein großer Mann mit langen weiß Haaren, die nach hintenhin spitz abstehen. Während das meiste seiner Haare von Geburt an weiß gehalten ist, erkennt man leichte silberfarbigen Zug an den Spitzen.

Seiner Statur zur urteilen ist er ein recht gut gebauter und durchtrainierter Mann. Was schnell ins Auge fällt sind die vielen Stellen seines Körpers, die mit Narben und/oder Tattoos/Runen versetzt sind.

Die meiste Zeit, nicht nur wegen seines momentanen Aufenthalts in Shanadar, trägt Daimon hauptsächlich ein dunkles enganliegendes Shirt, sowie sein dunklen Mantel. Hauptsächlich um seine Runen/Tattoos zu überdecken. Er bevorzugt es dunkle/schwarze Klamotten zu tragen um sich gut in der Dunkelheit zu tarnen. Seine dunkle Hose wird von einem gol/bläulich gefärbten Schärpengürtel gehalten und in kniehohen Stahlstiefeln vertaut.

Außerdem trägt er diverse Schmuckstücke die mit magischer Energie geschmiedet wurden sind, um seine Kräfte, in den Gebieten in den er im Nachteil ist, zu verbessern.

Charakter/Persönlichkeit

""'Nein, nein, nein. Es ist doch nicht lustig wenn du die ganze Zeit schreist oder? Oh weißt du was? Ich hab hier jemand der das ändern kann. Sag hallo zu Mr.Dolch. Mein Freund hier ist wirklich gut darin anderen ein Lächeln in Gesicht zu zaubern. Hier lass ihm dir helfen. Sag Cheeeeeeeeese!'""
Daimon zu einem Söldner
Vieles an Daimon deutet auf einen introvertierte Persönlichkeit. Er ist sehr still und bleibt in jeder Situation stehts ruhig. Er hält eine realistische Weltansicht und kümmert sich kaum um menschliche Bedürfnisse und/oder Gefühle. Typischer Weise geht er anderen aus dem Weg, den er findet man kann niemanden außer sich selbst vertrauen, und behält die meisten seiner Gedanken für sich selbst. Wenn sich ihm doch jemand in den Weg stellt oder ihn etwas enttäuscht, verliert er die Kontrolle und verfällt einem totalen rücksichtslosen und sogar sadistischen Status.

Hintergrund

Vieles über seine Kindheit ist nicht bekannt. Er wuchs mit der berühmten Familie Nagendra in Midtaria auf. Eine Familie die schon seit Jahrzehnten großartige Magier hervorbrachte. Erzogen um den Familienstandard beizubehalten, wurde er schon mit frühen Jahren der Magie näher gebracht und darin unterrichtet. Er zeigte große Begabung in der natürlichen Magie der Elementen. Sein (Adoptiv-)Vater Dyaus Nagendra merkte schnell das Daimon zu Großem im Stande sei. Er beschloss ihn deshalb in die Geheimnisse der Familie einzuweihen. Die Nagendras waren schon seit Anbeginn ihre Erstehung eine Magierfamilie die Nekromantie und andere dunkle Künsten praktizierten und perfektionierten. Da es verbotene Künste waren, konnten sie das nur Nachts und in Sicherheit der Dunkelheit tun. Es wurde in einer Prophezeiung berichtet, dass die Göttin des Todes irgendwann einen Auserwählten für sich wählen würde der die Nagendras zu unglaublicher Macht verhelfen könnte. Nach dem Tod seines Vaters, der zugleich auch der Oberhaupt der Familie und Erzweise der Arcana Orden war, lag es nun an Daimon seine Stelle anzunehmen und fortzuführen. Wenn es auch gegen die Wünsche der restlichen Familie war einen Neuling und "Außenstehenden" zum neuen Oberhaupt zu wählen, war Dyaus in seinem Testament äußerst überzeugt das es Daimon sein muss. Jahre später, wurde Daimon dabei entdeckt ein riesiges Opferungsritual durchzuführen und musste fliehen. Derzeitig wird gemunkelt das sich ein Nekromant irgendwo in Shonowa aufhalten sollte.

Fertigkeiten

Von Beginn seines Lebens zeigte Daimon eine große Begabung für die Magie, ob es nun kleine Illusionstricks oder zerstörerische Elementarmagie sei. Deshalb wurde er von Dyaus im jungen Alter von 7 Jahren in die Nagendra Familie adoptiert. Dort lernte er die Grundlagen und fortgeschrittenen Fertigkeiten der Magie. Zwar sind seine Kräfte in den Bereichen der Elementarkunst nicht auf der gleichen Stufe wie eines Gelehrten, dennoch sollte er nicht unterschätzt werden.

Durch die harte Lehre seines Vaters musste Daimon aber auch den Kampf ohne Magie erlernen. Wie sein Vater zu sagen pflegte "Um seinen Geist zu erweitern musst man auch das Gefäß erweitern." Somit lernte er den Kampfsport, um genau zu sein die Künste des schwertlosen/waffenlosen Kampfes, das Kyotōryū.

Seine wahre Stärke liegt in der dunklen Kunst der Nekromantie und Illusionsmagie die er von seinem Vater lernte. Die dunkle Kunst erlaubt es ihm die Mächte der Toten und der Schatten zu kontrollieren. Somit ist er in der Lage sich eine Untotenarmee aus Mensch (oder Tierwesen) herbeizurufen und nach seinem Willen zu lenken. Durch jahrelanges Studieren und Praktizieren seiner Kräfte, erlernte er auch die Kunst der Telekinese. Neben diesen Fertigkeiten besitzt Daimon eine spezielle Art der Runenmagie. Durch das Integrieren der Rune in seine Haut, hat dies zur Folge das die Rune nie verschwindet und somit leichter und schneller beliebig oft einsetzbar sind. Dies hat leider zur Folge , dass er körperliche Schmerzen nach jeder Einsetzung erleidet.

Durch die Fähigkeit der Necromantie war Daimon in der Lage sich einen Partner zu beschwören der ihn weiter auf seinen Weg begleiten. Wie jeder in den Nagendra Familie erhielt er eine Dämonenschlange die er Lilith taufte.

Beziehungen

Familie

Keinen Kontakt zu den verbleibenden Familienmitglieder in Midtaria.

Freunde/Partner

Keine Freunde oder Partner. Einziger Weggefährte ist eine Dämonenschlange namens Lilith.

Beziehungen

Nicht vorhanden.

Trivia

Sein eigentlicher Geburtsort, sowie seine Eltern sind nicht bekannt.

Die Details zu den Effekten seiner Runen sind nicht bekannt. Vermutlich aber vom Grundelement her Finsternis.

Auch wenn er als Mensch geboren und aufgewachsen ist, Ist er vom Element her ein Wesen der Finsternis. Zwar ist er gegen die Wesen des Lichts anfällig doch kann er seine Kräfte nutzen um sie zu schwächen/verwirren.

Wie sein Vater besitzt auch Daimon den Wunsch ein Reaper der Göttin zu werden. Wie es zu seiner Obsession kam ist nicht bekannt.

Seine Dämonenschlange Lilith war seine erste erfolgreiche Necromantenbeschwörung.

Link : Profil auf Samarun.eu

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.